Rücktritt nach der letzten Aufsichtsrats-Sitzung der Tempelhof Projekt GmbH: Adrienne Goehler protestierte damit gegen die Vergabepolitik für das Flughafengebäude. Konkret ging es um die Entscheidung, den Vertrag mit dem Bonner Kulturmanager Walter Smerling und seinem Verein „Stiftung Kunst und Kultur“ bis Sommer 2023 fortzusetzen. Hier ist der Wortlaut ihrer Entscheidung:

»Ich bin am 14.6.2022 aus dem Aufsichtsrat der Tempelhof Projekt GmbH ausgetreten, weil ich die Entscheidung der SPD-Mehrheit, Walter Smerling mit seinem Verein »Stiftung für Kunst und Kultur« einen neuen Nutzungsvertrag für Hangar 2 & 3 vom ehemaligen Flughafen Tempelhof zu geben für grundfalsch sowie kultur- und gesellschaftspolitisch inakzeptabel halte. Die aktuelle Struktur und Lenkung der Entwicklung von THF ist dysfunktional und wird den eigenen Zielen mitnichten gerecht. Es bedarf jetzt einer gemeinwohlorientierten Überholung von Innen heraus: die Stadtgesellschaft mit ihrer Expertise in Nachhaltigkeit, Kultur und Stadtentwicklung muss endlich Zugang zum Gebäudekomplex und zugleich dessen Entwicklung bekommen. Es ist Zeit für eine Common Public Partnership mit Pionierfunktion in THF statt privatwirtschaftlichen Interessen dienenden Public Private Partnerships. Ich fordere die Vergabe von Hangar 2 & 3 an das Transformationsbündnis THF, damit das Bündnis vor Ort ein zukunftsweisendes Vergabeverfahren und eine inhaltlich-programmatische Ausrichtung für die zukünftige Nutzung der Liegenschaft entwickeln kann.«

– Adrienne Goehler, Kuratorin und Publizistin, ehemals Mitglied im Aufsichtsrat Tempelhof Projekt GmbH

 
Kategorien: AktuellesAllgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Enter Captcha Here : *

Reload Image