Bürger wurden eingeladen – und sollen jetzt draußen bleiben

Angeblich ist das Flughafengebäude so rott, dass es erst einmal gaaaaaaaanz lange saniert werden soll. 5 bis 15 Jahre hat die Geschäftsführerin Von Tempelhof Projekt dafür angekündigt. Erst danach solen die BürgerInen wieder mitreden dürfen. Doch im Koalitionsvertrag steht zum Flughafengebäude Tempelhof: „Das Nutzungskonzept wird partizipativ entwickelt und soll bereits Weiterlesen…

Vollversammlung Ernährungsrat

Am 14. Oktober findet die Volversammlung des Berliner Ernährungsrats in der Zollgarage statt. Dieser zivilgeselschaftliche Zusammenschluss – von Bauern über Caterer, Bildungsfachleute bis hin zu WissenschafdtlerInnen – will die Ernährungswende in Berlin konkret voranbringen. Der von thf.vision vorgeschlagene Ernährungshof im Flughafengebäude ist dafür ein zentraler Baustein. Außerdem sollen in anderen Weiterlesen…

29. Oktober: Wirtschaftskonvent – was ist das?

Sehr kurz zusammengefasst: ein demokratisches Beteiligungsformat, das von der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) vertreten wird. Dahinter steht die Überzeugung, dass die parlamentarische Demokratie das Grundübel nahezu aller gesellschaftlicher Probleme – den Zusammenhang von Profitstreben einerseits und Ohnmacht der Politik andererseits – nicht in den Griff bekommt. Zu abhängig sind die Regierenden in Weiterlesen…

Der August-Newsletter ist da.

Unser neuer Newsletter ist erschienen. Mit Terminhinweisen, einiger Verwunderung über Pläne zum Verwaltungsgebäude, einer Blockade im Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses, Infos zu einem neuen Bewerber um Hangar 1 und mehr. Hier kann man den Newsletter lesen. Übrigens, man kann ihn auch abonnieren, gratis.

Improvisiertes Widerstands-Denkmal

Ein winziges, temporäres Widerstandsdenkmal ist am 20. Juli beim Flughafengebäude Tempelhof aufgetaucht. Wir haben es in der Nähe des Hangars 1 entdeckt und fotografiert. Der Text des anonymen Zettels, Teil des improvisierten „Memorials“, lautet: „Genau hier stand früher ein Konzentrationslager, das „KZ Columbia“ – von 1934 – 1936. Mitten in Weiterlesen…